Kurzanleitung

Um ein Stofftier selber anzufertigen benötigt man

Eine Schnittvorlage, Fell oder Stoff, Augen, Füllwatte, Garn, Nadeln,  eventuell Polsternadeln, eine spitze, scharfe Schere und vor allem viel, viel Zeit und Geduld. 

Damit sich das Tier beim ausstopfen nicht so leicht verformt, kann man auch noch weißen Bügelstoff auf der Rückseite aufbügeln. Man kann auch auf den Bügelstoff verzichten und die Teile direkt auf die Fellrückseite übertragen, wenn man jedoch weißen Bügelstoff verwendet, hat das den zusätzlichen Vorteil, dass man auch bei dunklerem Fell die Markierungen, die zum nähen sehr wichtig sind, gut erkennen kann.

Um die Einzelteile besser auf den Stoff übertragen zu können empfiehlt es sich entsprechende Schablonen aus Pappe anzufertigen. Dabei immer darauf achten, dass manche Teile zweimal, aber gegengleich, also Spiegelverkehrt zueinander, gebraucht werden. z.B.: Körperseitenteile. Alle Markierungen müssen sorgfältig auf den Stoff übertragen werden. Dann schneidet man die Einzelteile aus, Achtung nie die 0,5cm Nahtzugabe vergessen.

Nun werden die Einzelteile möglichst Platzsparend, unter Beachtung der Fell-Strichrichtung, auf die Rückseite des Fells gelegt und dann fest gebügelt. Achtung: Man darf nicht zu heiß Bügeln, da das Fell sonst leicht verfilzen kann oder das Kunsthaar sogar schmilzt. Also unbedingt erst an einem Reststück ausprobieren. Nun die Teile ausschneiden, dabei nur den Trägerstoff, nicht den Flor des Fells, zerschneiden. Die Teile entsprechend der Kennzeichnung, rechts auf rechts, mit Nadeln heften und dann die einzelnen Nähte nach und nach, bis auf die Wendeöffnung natürlich, schliessen. Die Augen, bzw. Nase einsetzen und das fertige Tierchen wenden und ausstopfen. Den Mund aufnähen und fertig ist das Tierchen.

Familie Ladage   Stofftierseite   Bogenschießen   Impressum